Standing in the Shadows of Motown

Regie / Produktion

Paul Justman (Regisseur und Produzent)
Paul Justman begann seine Filmkarriere als Cutter und arbeitete an zahlreichen preisgekrönten Dokumentarfilmen, wie z.B. Danny Lyons "The Abandoned Children" (1975), Francois de Menils "Northstar" und John Cohens "The Shape of Survival" (1979). Für Robert Franks legendären "CS Blues" (1972), ein düsteres Porträt der Rolling Stones während ihrer Amerika-Tournee 1972, war er als Co-Cutter verantwortlich. Die Dokumentation wird noch heute von vielen als der größte Rockfilm aller Zeiten bezeichnet.
Als Justman vom Schnitt zur Regie wechselte, entstand mit seinen Musikvideos der Grundstock für den damals noch jungen Musiksender MTV. Er arbeitete u.a. mit der J. Geils Band, Rick Springfield, Diana Ross und The Cars und schon bald dominierten seine Videos die Sendungen.
In den folgenden Jahren übernahm Paul Justman die Regie und das Editing bei zahlreichen Künstler-Dokumentationen wie z.B. The Doors, James Brown, The Neville Brothers, Foreigner und Deep Purple. Vor dem Großprojekt STANDING IN THE SHADOWS OF MOTOWN führte Paul Justman Regie bei dem Film "Let the Good Times Roll" (1991), eine Dokumentation über die Musik aus New Orleans.

Allen Slutsky (Produzent und Musikleitung)
Allen Slutsky studierte an dem renommierten Berklee College of Music in Boston und ist in seiner Heimatstadt Philadelphia heute ein gefragter Musiker. Als "Dr. Licks" veröffentlichte er zahlreiche Gitarren-Songbücher und gilt als Autorität auf dem Gebiet des ‚Motown Sounds'. 1989 veröffentlichte Slutsky sein Buch "Standing in the Shadow of Motown: The Life and Music of Legendary Bassist James Jamerson". Er erhielt für dieses Buch den ersten Rolling Stones/Ralph J. Gleason Award für das beste Musikbuch des Jahres. Darüber hinaus schreibt Slutsky regelmäßig für die Magazine "Guitar Player", "Bass Player", "Keyboard" und "Modern Drummer". Allen Slutsky transkribierte und arrangierte die Konzertsequenzen in STANDING IN THE SHADOWS OF MOTOWN.

Sandy Passman (Produzent)
Als Rechtsanwalt und Absolvent des American Film Institute Producer's Program verfügt Sandy Passmann über mittlerweile dreißig Jahre reichhaltiger Erfahrungen in der Musikindustrie sowie in der Theater-, Film- und Fernsehbranche. Als Partner von Miracle Management Co. gründete Passman die Agentur Outpost Management, um Schauspieler, Schriftsteller und Regisseure zu vertreten. Zuletzt co-produzierte Sandy Passman den Film "Burning Down The House" (2001), Regie Philippe Mora.

Paul Elliott und David Scott (Produzenten)
Nach über 100 erfolglosen Pitchings und 10-jähriger Suche nach Finanzmitteln wurde das Vertrauen der Filmemacher in ihr Projekt STANDING IN THE SHADOWS OF MOTOWN im Herbst 2000 endlich belohnt. Paul Elliott und David Scott kamen als Produzenten mit an Bord. Beide verstanden sofort, worum es bei dem Projekt gehen sollte und glaubten an die Vision von Slutsky und Passman. Zudem bot STANDING IN THE SHADOWS OF MOTOWN den begeisterten Amateurmusikern - Paul Elliot ist Bassist und David Scott Gitarrist - die Möglichkeit, nach einer erfolgreichen Karriere als Designer von Networking-Systemen wieder zu ihren Wurzeln zurück zu kehren.

Jonathan Dana (Consulting Producer)
Jonathan Dana ist seit 1971 in der Filmbranche als Produzent, Verleiher und Berater tätig. Er hat bei der Samuel Goldwyn Company, der Atlantic Entertainment Group und bei Triton Pictures gearbeitet und erhielt für sein Schaffen zahlreiche Preise - sowohl beim Sundance Film Festival als auch beim Filmfestival in Cannes. Dana war an zahlreichen Filmprojekten beteiligt, u.a. "Teen Wolf" (1985; Regie: Rod Daniel), "Schreie im Dunkel" (1988; Regie: Paul Schrader), "Der Mann der Frisöse" (1990; Regie: Patrice Leconte), "Ins Herz der Finsternis" (1992; Regie: Fax Bahr, Eleanor Coppola) und nicht zuletzt an dem oscarnominierten "Colors Straight Up" (1997; Regie: Michèle Ohayon). Zu seinen jüngsten Projekten gehören "The Cockettes" (2002; Regie: Bill Weber, David Weissman), der beim Sundance Festival 2002 von Kritik und Publikum gefeiert wurde, "Focus" (2001; Regie: Neal Slavin) mit William H. Macy und Laura Dern, und "Scorched" (2002; Regie: Gavin Grazer) mit John Cleese, Alicia Silverstone und Rachael Leigh Cook. Jonathan Dana ist Mitglied der Academy of Motion Picture Arts and Science und Mitglied der British Academy of Film and Television Arts.