Standing in the Shadows of Motown

Preise und Auszeichnungen

  • 2002 New York Film Critics Circle Award
    in der Kategorie "Best Non-Fiction Film"
  • 2002 National Society of Film Critics Award
    in der Kategorie "Best Non-Fiction Film"
  • 2002 Austin Film Festival, Publikumspreis
  • 2002 Starz Denver International Film Festival, Publikumspreis
  • 2003 "What's Going On" von Chaka Khan & The Funk Brothers
    Award-Gewinner bei der 45. GRAMMY-Verleihung
    in der Kategorie "Best Traditional R&B Vocal Performance"
  • 2003 "Standing in The Shadows Of Motown" The Funk Brothers & Various Artists
    Award-Gewinner bei der 45. GRAMMY-Verleihung
    in der Kategorie "Best Compilation Soundtrack Album For A Motion Picture"

Im November 2002 deklarierte der Bürgermeister von Detroit, Kwame M. Kilpatrick, den 15. November zum "Funk Brothers' Day" zu Ehren der legendären Motown-Musiker.


Pressestimmen

"Standing in the Shadows of Motown ist wie die besten Dokumentarfilme sein sollten - er schafft es, dass sich ein fast vergessenes Gestern wie ein brandneues Morgen anfühlt." Robert Wilonsky, Dallas Observer

"Vielleicht verlassen Sie das Kino mit mehr Fragen als Antworten, aber sie verlassen es garantiert beschwingt und mit der Musik im Kopf und in den Füßen." Glenn Whipp, Los Angeles Daily News

"Es ist ein glorioser Groove, von dem man unbedingt mehr will." Peter Travers, Rolling Stone

"Es ist eine Explosion!" Richard Roeper, Ebert & Roeper

"Dieser Salut an die buchstäblich unbesungenen und nicht anerkannten Studiohelden von Motown ist so gut, weil es einer dieser ganz seltenen Dokumentarfilme ist, der Informationen mit mitreißendem Entertainment verbindet." Elvis Mitchell, New York Times

"Der Film rettet wahrhaftig die Funk Brothers aus dem Schatten von Motown. Dazu wurde es auch Zeit." Joe Mader, Hollywood Reporter

"Der Film gibt Anerkennung, wo Anerkennung notwendig ist." Desson Howe, Washington Post

"Ein mitreißender filmischer Liebesbrief." Ann Hornaday, Washington Post

"Justmans liebevoller Dokumentarfilm macht einem gleich mehrere Freuden: man bekommt einen klassischen Pop-Song nach dem anderen zu hören, gespielt von einer noch immer richtig guten und groovenden Band und man erlebt diese wunderbare Szenerie mit den alten Herren, die rumsitzen und über Musik reden." J. Hoberman, Village Voice

"Dieser Film ist eine Offenbarung. Man bekommt etwas zu hören, was man schon immer kannte, allerdings ohne zu wissen, dass die Magie des Motown-Sounds im wahrsten Sinne des Wortes der Sound, also die Musik war, die die Funk Brothers schufen." Owen Gleiberman, Entertainment Weekly

"In Zukunft werde ich nie wieder Marvin Gaye oder die Supremes so hören wie all die Jahre zuvor." John A. Nesbit, Culturedose.com

"Ein triumphierender Dokumentarfilm." Liam Lacey, Globe and Mail

"Standing in the Shadows of Motown ist der Dokumentarfilm mit dem höchsten Spaßfaktor." Robert W. Butler, Kansas City Star.