MASTER OF THE UNIVERSE

Inhalt

Er war einer der führenden Investmentbanker in Deutschland.
Er machte Gewinne in Millionenhöhe. Jetzt sitzt er in einer verlassenen Bank mitten in Frankfurt und redet zum ersten Mal. Eine beängstigende Innenperspektive aus einer größenwahnsinnigen, quasi-religiösen Parallelwelt hinter verspiegelten Fassaden.

Rainer Voss / Ex-Banker

„Vor 20 Jahren war die Haltedauer einer Aktie im Durchschnitt 4 Jahre und heute sind wir bei 22 Sekunden. Der Sinn eine Unternehmensbeteiligung für 22 Sekunden zu behalten. Also das kann mir keiner erklären.“ „Die Finanzwirtschaft ist der Realwirtschaft vorausgelaufen. Das ist die Situation, die wir heute haben.“
„Die Banken haben für alles Mögliche einen Plan B. Also wenn auf Frankfurt eine Atombombe fällt, dann hat jeder von denen einen Plan in der Schublade, was sie dann machen müssen. (...) Aber für diese Finanzkrisen gibt es keinen Plan B.“

„Das ist ein geschlossenes System indem man immer weiter sich von der Wirklichkeit entfernt. Deswegen mache ich mir auch keine Gedanken darüber, ob das was ich in meinem Job mache, die Deals, die ich abschließe oder die Aktionen, die ich mache...ob die irgendwelche Auswirkungen auf die Welt da draußen haben. „
„Da sind solche Geldsummen unterwegs, mit denen man inzwischen auch Länder angreifen kann. Man fängt mit dem kleinsten Land an, Griechenland. Dann Portugal, Spanien, Italien...immer das nächstgrößere Land. (…) Als nächstes Frankreich.“

„Bei einer Bank ist es letzten Endes wie bei der Armee.“