SCHAUSPIELER - REGIE - CREW

Miki Manojlovic - Großvater Bai Dan

Der 1950 in Belgrad geborene serbische Darsteller wirkte nicht nur in seiner Muttersprache inzwischen in über 40 Filmen mit, sondern auch auf Englisch und Französisch. Nachdem er 1968 sein Abitur abgelegt hatte, trat er in die Fußstapfen seiner Eltern, die beide Schauspieler sind, und studierte an der Belgrader Akademie für Theater, Film, Rundfunk und Fernsehen. Seit seinem Abschluss dort ist er auf zahlreichen Bühnen, im Fernsehen und auf der Leinwand zu sehen.
Im ehemaligen Jugoslawien wurde er zunächst durch zahlreiche Auftritte in Fernsehserien bekannt. 2004 ehrte man Manojlovics bedeutenden Beitrag für das jugoslawische Kino mit dem Pavel-Vuisic-Preis.

International wurde man auf ihn durch die von ihm verkörperte Titelrolle in Emir Kusturicas „Papa ist auf Dienstreise“ aufmerksam. Mit dem gleichen Regisseur arbeitet er auch in dessen Filmen „Underground“ und „Schwarze Katze, weißer Kater“ zusammen und wird demnächst auch in dessen „Zavet“ zu sehen sein.
Für die von ihm verkörperte männliche Hauptrolle in Sam Garbarskis „Irina Palm“ wurde er 2007 für den Europäischen Filmpreis nominiert.


Carlo Ljubek - Der erwachsene Alex

Carlo Ljubek wurde als Sohn kroatischer Eltern 1976 in Bocholt geboren. Nach einer Ausbildung zum Industriekaufmann holte er sein Abitur nach und begann, Deutsch und Geschichte zu studieren. Nach einem Theaterbesuch mit 21 Jahren, erwachte in ihm der Wunsch, Schauspiel zu studieren. Zwischen 1999 und 2002 realisierte er diesen Traum an der Münchner Otto-Falckenberg-Schule und trat in den Münchner Kammerspielen bereits während der Ausbildung in verschiedenen Inszenierungen auf.

Anschließend nahm er ein Gastengagement am Staatstheater Wiesbaden an. Seit 2007 hat er ein festes Engagement am Kölner Schauspielhaus. Dort feierte er u. a. große Erfolge als Siegfried in „Die Nibelungen“ und an der Seite von Maria Schrader in „Das goldene Vlies“.

Ersten Auftritten in verschiedenen Kino- und Fernsehproduktionen folgten 2004 u. a. Rollen in Hendrik Hölzemanns „Kammerflimmern“ und Sherry Hormanns Fußballkomödie „Männer wie wir“.


Stephan Komandarev - Regie und Drehbuch

Der Regisseur und Drehbuchautor Stephan Komandarev wurde 1966 ebenfalls in Sofia geboren. Er absolvierte ein Regiestudium für Film und Fernsehen und hat zahlreiche preisgekrönte Filme realisiert.

„Die Geschichte, die in „Die Welt ist groß und Rettung lauert überall“ erzählt wird, bewegt mich, weil sie die wichtigsten und gleichzeitig einfachen menschlichen Fragen stellt – wer bin ich, wo sind meine Wurzeln, wie möchte ich leben? Wer darauf persönliche und entscheidende Antworten sucht, muss sich intensiv mit der eigenen Persönlichkeit auseinandersetzen. Man kann diesen Weg allein gehen, aber man kann auch eine im Orient bewährte Art wählen, indem man bei einem Meister in die Lehre geht, der die Antworten gefunden hat...“
Stefan Komandarev


BESETZUNG

Bai Dan Miki Manojlovic
Alex (Erwachsener) Carlo Ljubek
Vasko Hristo Mutafchiev
Yana Anna Papadopulu
Großmutter Sladka Lyudmila Cheshmedzieva
The Immaculate Nikolay Urumov
Alex (Kind) Blagovest Mutafchiev
Ivo Chikagoto Vassil Vassilev-Zueka
Stoyan Stefan Valdobrev
Franka Dorka Gryllus
Türke Meray Ulgen
Arzt Heinz-Joseph Braun
Marta Napsugar Forgo
Sforza Georgi Kadurin
Café-Besitzer Pavel Popandov
Schmuggler Dobrin Dosev
Spieler Alexander Doynov


 

STAB

Regie Stephan Komandarev
Drehbuch Stephan Komandarev, Dusan Milic, Yuri Datchev, Ilija Trojanow
Produzenten Stefan Kitanov, Karl Baumgartner, Thanassis Karathanos, Danijel Hocevar, Andras Muhi
Produktionsleiter Vladimir Andreev, Georgi Balkanski
Kamera Emil Christov
Musik Stefan Valdobrev
Schnitt Nina Altaparmakova
Garderobe Marta Mironska
Make-up Snejina Merdjanova, Mariana Zaharieva

gefördert durch:

Bulgarian National Film Center
Mitteldeutsche Medienförderung
Eurimages
Medienboard Berlin-Brandenburg
Hungarian Motion Picture Public Foundation
German Federal Film Fund
Slovenian Film Fund