DIE HERZEN DER MÄNNER

Produktionsnotizen - Statement des Regisseurs

"DIE HERZEN DER MÄNNER ist ein Schauspielerfilm, ein Gruppenfilm.
Unter den Filmen, die meine Liebe und Leidenschaft für das Kino und für die SchauspielerInnen hervorgerufen haben, sind es die italienischen Komödien der 70er Jahre, die uns mit den größten Komödianten der Epoche, wie Mastroianni, Gassmann, Manfredi und Sordi, zum Lachen und Weinen gebracht haben.
Von dem dramatischeren Genre haben mich die Filme von Claude Sautet, wie z.B. VINCENT, FRANCOIS, PAUL ET LES AUTRES oder UNE HISTOIRE SIMPLE gleichfalls ziemlich beeinflusst.

Seit diesen Meisterwerken hat es nur zwei oder drei Jahrzehnte gedauert, in denen sich die Beziehungen zwischen Männern und Frauen mit einer ungeahnten Geschwindigkeit verändert haben. Die Paare im Jahre 2000 erinnern nicht mehr an die von Sautet oder Scola.
Tatsächlich wurde das letzte Viertel des Jahrhunderts von der Evolution geprägt, wenn nicht sogar von der Revolution der Rolle der Frauen in unserer westlichen Gesellschaft.
Unausweichlich hat sich die Rolle der Männer im Dreieck von Liebe, Familie und Sozialem völlig verändert. Insbesondere die Männer, die heute zwischen 40 und 50 Jahre alt sind und von ihren Müttern nach alten Verhaltensmustern erzogen worden sind, bilden die erste Generation, die mit dieser Revolution konfrontiert wird, ohne irgendwie auf sie vorbereitet worden zu sein. Diese Männer müssen Probleme lösen, die ihre Väter ignoriert haben, und Entscheidungen mit den neuen Parametern ihres sozialen und Gefühlslebens fällen.

DIE HERZEN DER MÄNNER ist ein Film über Liebe und Freundschaft, der diese Veränderungen thematisiert. Ich wollte eine realistische Komödie machen über diese "alten" Männer, die mit den "neuen" Frauen konfrontiert werden. Dank ihnen stellen die Männer am Wendepunkt ihres Lebens fest, dass der Schlüssel zum Glück nicht in Macht, Geld oder sozialem Erfolg liegt, sondern in der Liebe. Das ist eine gute Nachricht."