Die Welt ist groß und Rettung lauert überall

Stephan Komandarev (Regie und Drehbuch)

Der Regisseur und Drehbuchautor Stephan Komandarev wurde 1966 in Sofia, Bulgarien, geboren. Er absolvierte ein Regiestudium für Film und Fernsehen.

Filmografie (Auswahl):

2008 Die Welt ist groß und Rettung lauert überall, Regie und Drehbuch
2004 Alphabet der Hoffnung, Dokumentation, Regie und Drehbuch
2002 Hlyab nad ogradata, Drehbuch
2001 The Way of Harmony, (TV), Regie
2000 Hundepension, Regie

Anmerkung des Regisseurs Stephan Komandarev

Das Filmprojekt „Die Welt ist groß und Rettung lauert überall“ beruht auf dem gleichnamigen Bestseller des deutschen Schriftstellers bulgarischer Herkunft Ilija Trojanov. Der Roman wurde in Deutschland mehrfach aufgelegt und in mehrere europäische Sprachen übersetzt. Neben dem großen Erfolg beim Leserpublikum gewann das Buch angesehene deutsche Literaturpreise. All das gibt mir Anlass zu der Annahme, dass die im Roman und im Filmprojekt erzählte Geschichte bereits einen der wichtigsten „Tests“ durchlaufen hat – sie bewegt und ist für Menschen aus verschiedenen Ländern und Kulturen interessant. Wir verfügen über ein Sujet, das universell und verständlich, gleichzeitig jedoch spezifisch und originell ist. Das ist Voraussetzung für einen guten Film mit Potential für ein breites Publikum.

Die Geschichte, die in „Die Welt ist groß und Rettung lauert überall“ erzählt wird, bewegt mich, weil sie die wichtigsten und gleichzeitig einfachen menschlichen Fragen stellt – wer bin ich, wo sind meine Wurzeln, wie möchte ich leben? Wer darauf persönliche und entscheidende Antworten sucht, muss sich intensiv mit der eigenen Persönlichkeit auseinandersetzen. Man kann diesen Weg allein gehen, aber man kann auch eine im Orient bewährte Art wählen, indem man bei einem Meister in die Lehre geht, der die Antworten gefunden hat... So wie in unserem Filmprojekt.

Ein weiteres wichtiges Thema ist die Emigration. Viele meiner Freunde und Verwandte sind voller Zuversicht in den Westen gegangen. Ihre Hoffnungen mischten sich mit Heimweh und Verwirrung – genau so wie sich die fremde Sprache mit ihrer eigenen verband. Weggehen oder bleiben? Nach Hause zurückkehren oder sich an das Fremde anpassen? Zu welcher Welt gehörst du – zu der, in der du geboren bist, oder zu der, in der du sterben wirst?

Unser Drehbuch kann als Tragikomödie beschrieben werden, in der Humor und Drama sich vermischen, um die Geschichte zweier parallel verlaufender Reisen darzustellen, der Emigration in den Westen und die Rückkehr nach Hause. Die parallele Struktur des Films entspricht dem im Projekt dargestellten Zusammenprall der Welten – zwischen Ost und West, zwischen der Heimat und dem fremden Land, zwischen Traum und Realität. Die Helden des Drehbuchs sind ständig zwischen diesen Welten unterwegs.

Die Atmosphäre auf der Leinwand korrespondiert mit dem beschriebenen Zusammenprall der Welten. Die Szenen in dem Balkanstädtchen, im Königreich der verlorenen Kindheit, stelle ich mir in warmen, kräftigen Erdfarben einer orientalischen, chaotischen Realität vor, voller Leidenschaften, Absurditäten, Staub, aber auch voller Leben, die Farben des Kaffeehauses der Spieler, des Elternhauses und der Küche von Großmutter Sladka; im Land der Emigration blasse, eintönige Farben der Sterilität im modernen Krankenhauszimmer; die kalten Farben der Sicherheit, Anonymität und Einsamkeit. Die Brücke zwischen beiden Farbgebungen ist klanglich. Als im Krankenhauszimmer die Würfel auf das Spielbrett trommeln, haben sich die beiden Welten berührt, und die Genesung beginnt.

Diese Lösung der Farbgebung korrespondiert mit der Kameraführung und dem Rhythmus des Films. Die Kindheit, die Harmonie in der Familie und die Rückkehr in das Heimatstädtchen werden mit fließenderen und gleichmäßigeren Kamerabewegungen gefilmt, ihr Rhythmus wird gemäßigter sein. Die Szenen im Krankenhaus, im Flüchtlingslager und in der deutschen Großstadt sind voller Dynamik, aufgeladen mit Hektik und Instabilität entsprechend der inneren Anspannung der Helden. Die Kameraführung per Hand und die schnellere Montage geben diese Emotionen adäquat wieder und werden das dominierende visuelle Verfahren in diesem Teil des Films sein.

Das musikalische Hauptthema entsteht aus Variationen des beliebten bulgarischen Volksliedes „So sage mir, du weißes Wölkchen...“. Seine schöne und eingängige Melodie weckt stets starke Emotionen und Heimweh nach dem Ort, an dem du geboren bist. Deshalb ist dieses Lied etwas wie die inoffizielle Hymne der bulgarischen Emigranten, das immer wieder zu Tränen rührt... Die übrige Musik unseres Films wird auf sparsame Weise den Zusammenprall von Ost und West und die Reise zwischen den Polen unterstreichen.

In „Die Welt ist groß und Rettung lauert überall“ wird zum ersten Mal in einem Film vom Backgammonspiel erzählt, von seiner Philosophie und seiner Sicht der Welt. Wie einer der Helden, Bai Dan, sagt: „Das Schicksal ist der Würfel, den du in Händen hältst und das Leben ist ein Spiel auf dem Grad zwischen Glück und Können.“ Dargestellt werden der Charme der Sprache der Backgammonspieler, ihre charakteristischen Scherze, die geheimnisvolle Atmosphäre in ihrem Kaffeehaus. Backgammon ist das älteste Spiel, das bis heute erhalten ist. Es ist auf der ganzen Welt verbreitet, für den Balkan jedoch typisch. Dieses Spiel ist auf originelle Weise Teil der Geschichte der Helden des Filmprojekts, es führt ihr Schicksal über die Grenzen von Raum und Zeit. Der Führer dieser Reise ist Bai Dan, der Backgammon-König. Intelligent und warm führt uns seine Stimme durch die beschriebenen Ereignisse mit der Klarheit und dem Humor eines heutigen Weisen.

Unser Anliegen ist es, ein filmisches Zaubermärchen zu schaffen, das voller Humor von der Überwindung der Grenzen und von der Verbindung der Gegensätze erzählt. Ein Märchen, in dem alles möglich ist, denn „Die Welt ist groß und Rettung lauert überall“.