COUSCOUS MIT FISCH

Regie

ABDELLATIF KECHICHE
Regisseur, Schauspieler, Autor

Abdellatif Kechiche wurde 1960 in Tunis geboren. 1966 zog er mit seiner Familie nach Frankreich und wuchs in Nizza auf.
1978 startete er zunächst seine Schauspielerkarriere und gab drei Jahre später sein Debut als Theater-Regisseur. In den folgenden Jahre reiste er mit verschiedenen Theater-Ensembles als Autor und Schauspieler durch Frankreich und auch ins Ausland. 1984 sah man ihn in seinem ersten Spielfilm, in der Komödie LE THE A LA MENTHE von Abdelkrim Bahloul. Danach arbeitete er mit renommierten Regisseuren wie Philippe Ayache, André Téchiné, Nourid Bouzid, Béatrice Plumet, Ridha Behi, Jeff Stanzler, u.a.

1995 entstand das Drehbuch für seinen ersten Spielfilm LA FAUTE A VOLTAIRE – VOLTAIRE IST SCHULD, für dessen Finanzierung er sieben Jahre benötigte. Anschließend wurde der Film in nur sechs Wochen gedreht (mit einer Kamera). Der Film, der einen jungen Tunesier und sein Bemühen um die französische Staatsbürgerschaft porträtiert, hatte Premiere bei den Festivals von Namur und Venedig und wurde von der Kritik begeistert aufgenommen. Kechiche erhielt internationale Auszeichnungen für seinen Film, u.a. den Goldenen Löwen für den Ersten Spielfilm in Venedig.
2003 erschien nach seinem Drehbuch und unter seiner Regie L’ESQUIVE, der dann 2005 sechs Mal für den französischen Filmpreise CÉSAR nominiert war. Er gewann in vier Kategorien: Beste Regie, Bestes Drehbuch, Bester Französischer Film und Beste Nachwuchsdarstellerin (Sara Forestier).

Sein neuestes Werk COUSCOUS MIT FISCH, das in Sète, Lattes und Hérault gedreht wurde, hatte seine glanzvolle Premiere bei den Filmfestspielen in Venedig 2007, wo der Film den Spezialpreis der Jury erhielt. Und wiederum gewann er bei der Vergabe der CÉSARs 2008 in vier Kategorien: Bester Film, Beste Regie, Bestes Originaldrehbuch, Beste Nachwuchsdarstellerin (Hafsia Herzi).

Abdellatif Kechiche erhielt im April 2008 eine weitere Auszeichnung: Gemeinsam mit dem türkischstämmigen Regisseur Fatih Akin („Gegen die Wand“, „Auf der anderen Seite“) wurde ihm in Aachen der europäische Medienpreis, die Karlsmedaille, verliehen für seinen Beitrag zur europäischen Integration.

Filmografie:
2007 - COUSCOUS MIT FISCH (La graine et le mulet), Drehbuch und Regie
2003 – L’ESQUIVE, Drehbuch und Regie
2001 – VOLTAIRE IST SCHULD (La faute à Voltaire), Drehbuch und Regie

Filmografie (Schauspieler):
2005 – Sorry, Haters, Regie: Jeff Stanzler
2001 – La Boîte magique, Regie: Ridha Behi
1996 – Le marteau rouge, Regie: E. Plumet/L.Phan
1992 – Bezness, Regie: Nouri Bouzid
1991 – Un Vampire au paradis, Regie: Abdelkrim Bahoul
1987 – Les innocents, Regie: André Téchiné
1984 – Le thé à la menthe, Regie: Abdelkrim Bahlou