ATANARJUAT - DIE LEGENDE VOM SCHNELLEN LÄUFER

Inhalt

Ein Nomadenstamm, der seit Jahrhunderten am nördlichen Polarkreis in der kanadischen Arktis lebt, wird durch einen fremden Schamanen mit einem Fluch belegt. Rivalität, Hass und Machtgier zerstören das friedliche Zusammenleben der Inuit: Der alte Stammeshäuptling wird das erste Opfer des aufkeimenden Hasses. Dem hinterhältigen Sauri gelingt es, sich gegen seinen alten Rivalen Tulimaq zu behaupten und neuer Führer der Gemeinschaft zu werden. Auch Amaqjuaq und Atanarjuat, die wegen ihrer Geschicklichkeit im ganzen Stamm beliebten Söhne Tulimaqs, bekommen den Hass Sauris zu spüren.
Jahre später sind Amaqjuaq, der Starke, und Atanarjuat, der schnelle Läufer, die besten Jäger ihres Stammes. Als Atanarjuat das Herz der schönen Atuat gewinnt, die dem prahlerischen Oki, Sauris Sohn, versprochen war, spitzt sich die Situation zu. Nachdem Atanarjuat in einem rituellen Kampf Oki besiegt und Atuat heiraten darf, schleichen sich Oki und zwei seiner Männer in das Zelt der schlafenden Brüder und versuchen, beide hinterrücks zu ermorden. Atanarjuat gelingt jedoch die Flucht über das ewige Eis. Völlig erschöpft und dem Tod durch Erfrieren nah findet er Unterschlupf bei einem alten Inuitpaar, das sich vor Jahren vom Stamm abgewendet hat und ein einsames Leben in der arktischen Tundra führt. Die beiden Alten verstecken ihn und pflegen ihn gesund. Doch irgendwann ist für Atanarjuat die Zeit gekommen, sich dem Fluch zu stellen und den ewigen Kreislauf von Rache und Hass endgültig zu brechen.