ATANARJUAT - DIE LEGENDE VOM SCHNELLEN LÄUFER

Biografien

Zacharias Kunuk
Produzent, Regisseur, Co-Autor
Zacharias Kunuk, der als Inuit am Polarkreis aufwuchs, war, nachdem seine Familie das nomadische Leben aufgab und auf der Baffin Island (Kanada) siedelte, zunächst künstlerisch als Bildhauer tätig. Vom Erlös seiner Skulpturen kaufte er seine erste Kamera. Nach einigen Kurzfilmen, die teilweise internationale Preise gewannen, gründete er die erste von Inuit geführte unabhängige Filmproduktion.
Sein erster Langfilm ATANARJUAT– Die Legende vom schnellen Läufer, unter extremen Bedingungen fast ausschließlich mit Laiendarstellern inszeniert, musste auf Video gedreht werden – das Zelluloid wäre eingefroren.
ATANARJUAT – Die Legende vom schnellen Läufer wurde 2001 in Cannes mit der Goldenen Kamera ausgezeichnet, erhielt zahlreiche weitere Preise auf Festivals (u.a. den Publikumspreis beim Toronto International Filmfestival) und wurde 2002 zur Dokumenta nach Kassel eingeladen.

Norman Cohn
Produzent, Kameramann, Co-Autor, Co-Cutter, Produktionsleiter
Norman Cohn ist das vierte Gründungsmitglied, der Schatzmeister und der einzige Nicht-Inuit bei der genossenschaftlich geführten Igloolik Isuma Productions Inc. Seit 1985 lebt er in Igloolik, ist Kameramann und arbeitet seit 15 Jahren gemeinsam mit Zacharias Kunuk und Paul Apak an dem sog. "Isuma style", der traditionelle Erzählformen wieder zum Leben erweckt. Bevor er nach Igloolik kam, arbeitete Cohn als Videokünstler. Seine Einzelausstellung NORMAN COHN: PORTRAITS, die 1983 in Torontos Kunstgalerie Ontario eröffnet wurde, tourte durch zahlreiche Museen und Galerien, u.a. National Gallery of Canada. Sein experimenteller Dokumentarfilm QUARTET FOR DEAFBLIND (1987) wurde für die documenta 7 in Kassel ausgewählt. Cohn hat im Laufe der Jahre zahlreiche kanadische Preise und Auszeichnungen erhalten. 1990 erhielt er das renommierte Guggenheim Fellowship, 1994 wurde er gemeinsam mit Kunuk mit dem Bell Canada Award für herausragende Leistungen in der Videokunst ausgezeichnet.

Paul Apak Angilirq
Produzent, Drehbuchautor
Paul Apak Angilirq begann 1978 seine Fernsehkarriere. Als einer der ersten Trainees war er an der Entwicklung und Umsetzung eines indigenen Fernsehsenders für die abgelegenen Inuit-Kommunen beteiligt. 1981 begann er bei der ersten Inuit Broadcasting Corporation zu arbeiten. Als er den Sender 1992 verließ, wurde Apak mit dem IBC's Special Recognition Award ausgezeichnet. In Folge wurde er Vize-Präsident und Mitbegründer der Igloolik Isuma Productions Inc. Als erfahrener Abenteurer filmte Apak zwei Expeditionen: QIDLARSUAAQ EXPEDITION folgt den Spuren der Migration der Inuit von Igloolik nach Nord-Grönland im 19. Jahrhundert; THROUGH ESKIMO COUNTRY dokumentiert eine Reise mit speziellen Kajaks (die Bespannung bestand aus Walrosshäuten) von Sibirien nach Alaska, die der vorgeschichtlichen Wanderroute über die Beringstraße folgte. Apak schrieb das Drehbuch zu ATANARJUAT - DIE LEGENDE VOM SCHNELLEN LÄUFER. Noch bevor der Film vollendet war, starb Apak im Dezember 1998 an den Folgen eines Krebsleidens.

Natar Ungalaaq (Atanarjuat)
Natar Ungalaaq ist Schauspieler, Filmemacher und ein international bekannter Bildhauer. Seine Werke befinden sich weltweit in zahlreichen großen Sammlungen von Inuit-Kunst. Bevor er die Hauptrolle des Atanarjuat spielte, war Natar Ungalaaq in verschiedenen größeren Rollen in kanadischen und us-amerikanischen Filmen zu sehen, u.a. KABLOONAK, GLORY AND HONOR und FROSTFIRE.

Sylvia Ivalu (Atuat)
Sylvia Ivalu stand für ihre Rolle als Atuat, Ehefrau von Atanarjuat, zum ersten Mal vor der Kamera. Sie ist Mutter von drei kleinen Kindern und arbeitet als Sekretärin für die Verwaltung von Nunavut in Igloolik.

Peter Henry Arnatsiaq (Oki)
Im Film spielt Peter Henry Arnatsiaq Oki, den lebenslangen Rivalen und Feind von Atanarjuat. Dieser Dreh war seine erste professionelle Erfahrung als Schauspieler. Im normalen Leben ist er Jäger und lebt in Igloolik.

Pauloosie Qulitalik (Qulitalik)
Paul Qulitalik spielt seinen eigenen Namensvetter, der im Film seiner Schwester hilft, die Ordnung in Igloolik wieder herzustellen. Qulitalik ist Vorsitzender und Gründungsmitglied von Igloolik Isuma Productions und hat seit 1989 in jedem Isuma-Film mitgespielt. Dank seines hohen Alters bringt er viel Lebensweisheit und Wissen um die Traditionen in das Team ein.

Madeline Ivalu (Panikpak)
Madeline Ivalu spielt die Rolle der älteren Stammesfrau, deren Führungsaufgaben darin bestehen, die Harmonie innerhalb der Gemeinschaft wieder herzustellen. Madeline ist eine bekannte Künstlerin und Näherin. Darüber hinaus ist sie Gründungsmitglied der Igloolik's Arnait Video Productions, ein Zusammenschluss von Frauen in Igloolik, die seit 1991 Videos aus der Sicht der Frau produzieren.

Lucy Tulugarjuk (Puja)
Lucy Tulugarjuk spielt die Rolle der zweiten Ehefrau von Atanarjuat. Auch für sie war es das erste Mal, dass sie vor der Kamera stand. Sie ist Mutter von zwei kleinen Kindern und nimmt zur Zeit an einem "Management Training Program" in Ottawa teil.